Kostenloser Versand ab 130 € Bestellwert
Versand spätestens am folgenden Werktag
4% Vorauskasse-Rabatt
Beratung & Kontakt 035934 - 779588
 
Topseller
Avi Sangiovese Superiore Riserva DOC 2010, San Patrignano Avi Sangiovese Superiore Riserva DOC 2010, San...
Inhalt 0.75 Liter (25,73 € * / 1 Liter)
19,30 € *
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Avi Sangiovese Superiore Riserva DOC 2010, San Patrignano
Avi Sangiovese Superiore Riserva DOC 2010, San...
Avi von San Patrignano, feinste Aromen von schwarzen, vollreifen Beeren, fruchtig mit feiner Säure. Voller ausgewogener Geschmack
Inhalt 0.75 Liter (25,73 € * / 1 Liter)
19,30 € *
Zum Produkt

Weine aus der Emilia Romagna

Die italienische Region mit der Hauptstadt Bologna umfasst rund 58.000 Hektar Rebfläche. Sie erstreckt sich von der Adria im Osten mit dem Bereich Romagna bis in den im Binnenland liegenden Bereich Emilia im Westen. Im Norden bildet der Po die Grenze zur Region Venetien, im Süden bilden die Apenninen die knapp 300 Kilometer lange Grenze zu den Regionen Ligurien, Toskana und Marken. Der Name des Bereiches Emilia leitet sich von der Via Aemilia ab, die im Jahre 187 v. Chr. von den Römern angelegt wurde, um die beiden Städte Piacenza und Rimini zu verbinden.

Von 1796 bis 1814 wurde die Emilia-Romagna erst in die italienische Republik, dann in das napoleonische italienische Königreich eingegliedert. Nach 1815 gab es eine Rückkehr zum Status quo ante. Die Romagna fiel an den Kirchenstaat und seine kirchliche Regierung. Das Herzogtum Parma ging an Marie Louise, die Gattin des abgesetzten Napoleon, und Modena an den Erzherzog Franz von Österreich.

Neben turbulenten politischen Zeiten, die über Jahrzehnte immer wieder in kleineren Revolutionen mündeten, hat sich die Region innerhalb Italiens zur einer der wohlhabendsten Regionen entwickelt.

Die bedeutensten Rebsorten sind Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Barbera, Albana, Sauvignon Blanc und Malvasi. Wichtige DOC's: Colli di Rimini und Sangiovese di Romagna. Wichtige DOCG: Albana di Romagna

Die italienische Region mit der Hauptstadt Bologna umfasst rund 58.000 Hektar Rebfläche. Sie erstreckt sich von der Adria im Osten mit dem Bereich Romagna bis in den im Binnenland liegenden... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weine aus der Emilia Romagna

Die italienische Region mit der Hauptstadt Bologna umfasst rund 58.000 Hektar Rebfläche. Sie erstreckt sich von der Adria im Osten mit dem Bereich Romagna bis in den im Binnenland liegenden Bereich Emilia im Westen. Im Norden bildet der Po die Grenze zur Region Venetien, im Süden bilden die Apenninen die knapp 300 Kilometer lange Grenze zu den Regionen Ligurien, Toskana und Marken. Der Name des Bereiches Emilia leitet sich von der Via Aemilia ab, die im Jahre 187 v. Chr. von den Römern angelegt wurde, um die beiden Städte Piacenza und Rimini zu verbinden.

Von 1796 bis 1814 wurde die Emilia-Romagna erst in die italienische Republik, dann in das napoleonische italienische Königreich eingegliedert. Nach 1815 gab es eine Rückkehr zum Status quo ante. Die Romagna fiel an den Kirchenstaat und seine kirchliche Regierung. Das Herzogtum Parma ging an Marie Louise, die Gattin des abgesetzten Napoleon, und Modena an den Erzherzog Franz von Österreich.

Neben turbulenten politischen Zeiten, die über Jahrzehnte immer wieder in kleineren Revolutionen mündeten, hat sich die Region innerhalb Italiens zur einer der wohlhabendsten Regionen entwickelt.

Die bedeutensten Rebsorten sind Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Barbera, Albana, Sauvignon Blanc und Malvasi. Wichtige DOC's: Colli di Rimini und Sangiovese di Romagna. Wichtige DOCG: Albana di Romagna

Angeschaut